Wozu Mängel melden?

Warum überhaupt Mängel erfassen?

Für eine strukturierte Erfassung von Mängeln gibt es viele Gründe:

  • Einhaltung der Verkehrssicherungspflicht
  • Erhalten des optimalen Zustands von Infrastruktur
  • Schnelleres Beseitigen von neuen Mängeln
  • Agieren statt Reagieren

 

Warum Mängel von Bürgern, Hausmeistern, Mitarbeiter melden lassen?

Kontrollen von technischen Anlagen, Infrastrukturanlagen o.ä. erfolgen in der Regel durch geschultes Personal zu festgesetzten Terminen. Mängel, die zwischen diesen Intervallen auftreten, bleiben bis zur nächsten Kontrolle unentdeckt. Dabei gibt es immer Personen, die "zwischendurch" bereits vor Ort sind: Bürger in öffentlichen Anlagen, Hausmeister in Liegenschaften - und immer auch Mitarbeiter, die ohnehin in den betroffenen Objekten arbeiten oder diese täglich sehen. Warum also nicht diesen Personenkreis einbinden und so schneller auf, ggf. auch kritische, Mängel reagieren? Schließlich kann Ihr Personal nicht gleichzeitig überall sein.

 

Will ich das überhaupt alles wissen?

Ja, natürlich. Denn immer dann, wenn Mängel kritisch sind oder kritisch werden könnten, kann möglicherweise auch eine Gefährdung Dritter eintreten. Und der Betreiber einer Anlage oder Infrastruktur ist immer in der Haftung, auch, wenn er einen Mangel noch gar nicht kannte. Zudem ist es wichtig, auftretende Mängel umfassend zu dokumentieren, denn nur so kann intern die Notwendigkeit für das entsprechende Fachpersonal und die notwendigen Budgets nachgewiesen werden.

Werde ich mit Meldungen überschüttet?

Unsere Erfahrung ist eindeutig: Nein. Wer auch immer sich die Mühe macht, einen Mangel zu melden, meint es i.d.R. ernst. Unsinnige Meldungen sind die Ausnahme (und können in der Software auch als SPAM gekennzeichnet werden). Sicherlich kann in der Praxis die eine oder andere Meldung dabei sein, die bei näherer Betrachtung kein echter Mangel ist. Aber besser einen Schaden zu viel gemeldet als kritische Dinge übersehen.